Überspringen zu Hauptinhalt

Argo Gold Update – Juli 2020

Argo Gold konzentriert sich auf hochgradige Goldprojekte in den Grünsteingürteln im Nordwesten und der Mitte Ontarios. Enge Erzgänge und hochgradige Goldlagerstätten sorgten für 100 Jahre Wohlstand aus dem Bergbau im Red Lake-Lager. Die Grünsteingürtel der Wawa-Region führten zu zwei Goldproduzenten mit Milliardenwert. Die Grünsteingürtel im Westen von Abitibi sind weitgehend unerkundet. Great Bear ist ein Beweis dafür. Argo arbeitete unablässig an dem Erwerb von Golderkundungsprojekten mit einer bekannten hochgradigen Goldmineralisierung in diesen Gürteln. Der Erwerb des Goldprojektes Talbot Lake im Juni 2020 ist ein weiteres Marquis-Goldprojekt für das Unternehmen.

 

Das Uchi-Goldprojekt, das Vorzeigeprojekt von Argo Gold, hat Abschnitte mit mehreren Unzen pro Tonne über eine abbaubare Breite mit einer relativ geringen Tiefe.  Das Bohrprogramm von Argo Gold im Winter 2019 durchteufte 132 g/t Au über 1,8 Meter im hochgradigen Woco-Erzgang und 34,4 g/t Au über 0,5 Meter in der Northgate Scherzone.   Der Woco-Erzgang und die Northgate Scherzone liegen 2 Kilometer auseinander auf einem 5 km mineralisierten Trend, der als hoch aussrichtsreich betrachtet wird.  Ein Mangel an Aufschlüssen hat die vorherigen Explorationsbemühungen gehindert.  Die Biogeochem Survey im Sommer 2019 identifizierte mehrere versteckte Anomalien mit hoher Priorität proximal zum hochgradigen Woco-Erzgang und identifizierte mehrere andere versteckte Anomalien entlang der 5 Kilometer Streichenlänge des mineralisierten Hauptabschnitts (Argo Gold PR, 28. Oktober 2019).  Das 22 Quadratkilometer große Uchi-Goldprojekt umfasst mehrere Mineralisierungstrends, einschließlich der HST-Zone, in der eine vormals produzierende Goldmine und das Raingold-Erzgangsystem liegen.  Das Explorationsprogramm vom Sommer 2019 umfasste auch die Kartierung und Probennahme am Raingold-Erzgangsystem, wo es anomale Goldwerte über 600 Meter Streichenlänge gibt und eine der kontinuierlichen Splitterproben von fünf Proben einen Wert von 14,5 g/t Au über 2,6 m aufwies (Argo Gold PR, 6. November 2019).

Einer der Hauptgründe dafür, dass es in der aktuellen Zeit zu diesen hochwertigen Goldentdeckungen kommt, ist die Tatsache, dass viele Bereiche im Red Lake District 1 bis 4 Meter Abraum haben und es an Aufschlüssen fehlt.  Das Programm im Sommer 2020 am Uchi-Goldprojekt wird eine mechanische und hydraulische Abraumbeseitigung im Uchi-Goldprojekt umfassen.  Wir benötigen Zugriff auf Aufschlüsse für bekannte hochgradige Goldmineralisierungen – der Woco-Erzgang, The Northgate Zone, Raingold und die zahlreichen Gold-Anomalien wurden in der letzten BioGeoChem-Untersuchung identifiziert.  Zugriff auf Aufschlüsse in mineralisierten Bereichen im Uchi-Goldprojekt ist wesentlich für die Kartierung, um ein geologisches und Strukturmodell für die Auswahl der Bohrziele weiter zu erarbeiten und weitere Goldmineralisierungen zu entdecken.  Ken Williamson – ein erfahrener Struktur- und Wirtschaftsgeologe – kam im 1. Quartal 2020 zu Argo Gold und arbeitet derzeit an der Zusammenstellung und Überprüfung aller aktuellen Projektdaten zur Vorbereitung des Sommerprogramms.  Ein Bohrprogramm für 2020 könnte Folgendes umfassen: Das Einfallen am Woco-Erzgang, den Fallwinkel bei Raingold, die in der BioGeoChem-Untersuchung identifizierten mineralisierten Gebiete, die südliche Erweiterung des Uchi Break, wo sich drei ehemalige Produzenten befinden, und der 1,5 Kilometer lange Horizont von Interesse mit bekanntem hochgradigem Gold zwischen Woco und Northgate.

Argo Gold erwarb das Talbot Lake-Goldprojekt im Juni 2020.  Talbot Lake befindet sich 70 Kilometer westlich von Pickle Lake in der ertragreichen geologischen Subprovinz Uchi.  Es gibt hier ungefähr 50.000 Unzen mit 14 g/t Au in einem Quarzerzgangsystem direkt an der Oberfläche und eine bekannte Goldmineralisierung im zugehörigen Bändererz.  Argo Gold erwarb 80 Quadratkilometer Vulkangestein mit 23 Linienkilometern Bändererz, die Ziele für eine Musselwhite-Minenmineralisierung darstellen.

Die Projekte von Argo Gold im Wawa-Gebiet umfassen: Macassa Creek, Mishi und Abbie Lake, die an den Betrieb der Wesdome Goldminen angrenzen (die Mishi-Tagebaugrube und die Eagle River Mine).  Macassa Creek und Mishi befinden sich in der Mishibishu Lake-Deformationszone, in der auch die Wesdome Mishi-Goldmine und das Magnacon-Vorkommen – eine vormals produzierende Mine – liegen.  Historische Bohrungen in Macassa Creek umfassten 0,91 m mit 0,53 oz/ton Au.  Abbie Lake befindet sich im westlichen Teil der Iron Lake-Deformationszone – ungefähr 10 Kilometer nördlich der Wesdome-Goldmine.  Historische Bohrungen bei Abbie Lake umfassten 1,37 m mit 0,45 oz/ton Au und 0,91 m mit 0,34 oz/ton Au.  Es ist interessant festzustellen, dass die Erzgehalte und -breiten bei den Explorationsbohrungen bei sowohl der Wesdome-Goldmine als auch im Alamos Goldbetrieb im Grünsteingürtel des Wawa-Gebiets über die letzten 5 Jahre die Erwartungen übertroffen haben.  Argo Gold begann vor kurzem mit der Zusammenstellung aller aktuellen Daten zur Vorbereitung des 2020-Programms.

Argo Gold ist alleiniger Eigentümer von sieben hochgradigen Goldprojekten im Nordwesten und der Mitte Ontarios.

Argo Gold ist auch Eigentümer des Hurdman Silber-Zink-Vorkommens sowie mehrerer Zink- und Kobalt-Explorationsprojekte.

Argo Gold hat derzeit 52,8 Mio. ausstehende Aktien.  Als Folge der letzten Finanzierung ist Eric Sprott mittlerweile der größte Aktionär von Argo Gold mit einer Beteiligung von 22 %.  Die aktuelle Marktkapitalisierung von 5 Mio. USD ist eine interessante Gelegenheit.

Investor News abonnieren

Abonnieren
Subscribe
An den Anfang scrollen